Doku über Sie nannten ihn Spencer

Das Forum, welches sich um alles dreht, was Bud Spencer & Terence Hill sowie andere themenverwandte Sachen betrifft.

Moderator: Spencerhill-Moderatoren

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon Stefan » Donnerstag 14. November 2013, 00:54

Sehr sympathisch ist dieser Trailer allemal.
Benutzeravatar
Stefan
 
Beiträge: 171
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2002, 14:47

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon CharlieFirpo » Donnerstag 14. November 2013, 09:20

Sympathisch ist er durchaus, aber Thunder hat Recht, gute Trailer zu machen kann auf Dauer nicht alles sein. Und irgendwie habe ich das Gefühl, dass dieser Trailer das letzte ist, was wir von dem Projekt hören werden. Jetzt widmet man sich ja erst einmal dem "ultimativen Fanbuch" und warum die Aussichten auf Filmförderung in Deutschland besser sein sollen als in Österreich weiß ich auch nicht. Für einen Dokumentarfilm gibt es einfach kein Kinopublikum. Das haben die von der österreichischen Filmförderung schon richtig erkannt. Von daher habe ich große Zweifel, dass es jemals einen kompletten Film namens "Sie nannten ihn Spencer" geben wird.
Benutzeravatar
CharlieFirpo
Hilfssheriff
 
Beiträge: 1953
Registriert: Mittwoch 31. Juli 2002, 19:11
Wohnort: Bremen

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon fuerchtegott krause » Freitag 15. November 2013, 12:33

Ich glaube nicht, dass es der Letzte sein wird...
Ich rechne damit, dass sich Pold in ein paar Monaten, vielleicht Jahren, dann doch der Realität stellen wird und dann kommt das Projekt "Direct to DVD" auf den Markt - auf Deibel komm raus, und wenn über Eigenvertrieb. Dafür müssen dann nochmals Penunzen über Crowdfunding nachgeschossen werden, d.h. ein neuer Trailer ist uns sicher.
Was das Buch angeht: das muss langsam mal kommen, da das offenbar auch Bestandteil der startnext-Kampagne war.
Blog-Kommentar auf budspencermovie.com: "Ich hab damals bei der startnext Kampagne 2 Bücher “Das Ultimative Spencer/Hill-Fanbuch plus Eintragung darin plus Poster !” geordert. Da wollt ich mal nachfragen wie da der Produktionsstand aussieht?"
Das dürfte nicht der einzige gewesen sein, insofern wird langsam die Herdplatte wärmer.

budspencermovie.com hat geschrieben:Doch man glaubt in Österreich nicht an das Kinopotential von Bud Spencer.


Unverfroren isser ja aber nicht, den Bud einfach so vor sein Projekt zu zerren, oder? ;-)
Ich glaube, in Österreich zweifelt man eher am Kinopotential von KMP. Kein Mensch kennt die Unterlagen und deren Qualität, die bei der österreichischen Filmförderung eingebracht wurden. Auch liest man auf dem Blog rein garnix offizielles zur Ablehnung. Ich denke, das ÖFI wird Pold schon schriftlich benachrichtigt und darin die Gründe genannt haben. Davon keine Rede. Wie vieles ein Betriebsgeheimnis.

budspencermovie.com hat geschrieben:Wir wären bereit!

Dabei hätten wir alles zusammen um loszulegen.
Wir haben ein neues tolles Drehbuch das von Experten hoch gelobt wird.
Wir haben Interviews mit Bud und Terence und vielen Weggefährten.
Wir haben Rialtofilm mit an Bord (Produktionsfirma von vielen Spencer/Hill Filmen)
Wir haben die beiden dt. Synchronsprecher Thomas Danneberg und Wolfgang Hess
Wir haben sogar einen Kinoverleih der bereit wäre „Sie nannten ihn Spencer“ auf die große Leinwand zu bringen.
Und wir haben hunderdtausende Spencer/Hill Fans die die Kultpranke zurück auf der großen Leinwand sehen wollen.

Dennoch sagte das österreichische Filminstitut (ÖFI) beinhart NJET! (zum zweiten Mal!)


Das erinnert mich irgendwie schwer an diesen FB-Eintrag von diesem hier...

Vjekoslav Katusin official Website hat geschrieben:Vjekoslav did the following things:

-got worldwide famous actors for the film and Dolphin Award
-wrote the script in English, German and Croatian language.
-got a few sponsors for his film Mafia (Money went to Hani because he was the producer)
-He gave his own money to Hani

Hani did the following things:

-he failed to produce and shoot the film Mafia
-failed to do his part in the contract
-failed to arrange Dolphin Awards event
-still didn't return the money that Vjekoslav and sponsors gave him 4 years ago.

„I'm really sorry to do this, we had good plans for projects but I can not work with people who are not professionals. Hani Taher has many times broken his word. Too bad about the project.“
Bild
"Heiliger ßankt ßalvarinuß, ßchutzherr aller ßchlagender Verbindungen, ßchenk mir die Kraft, noch mehr ßchickßalßchläge einzußtecken."
Benutzeravatar
fuerchtegott krause
 
Beiträge: 9913
Registriert: Dienstag 20. Juli 2004, 14:17

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon Thunder » Freitag 15. November 2013, 13:42

Genau das dachte ich auch das Bud gar nicht Bestandteil der Ablehnung war sondern die Doku bzw die Art der Doku.
Mal zu meinem Kommentar vor vor ein paar Tagen: Also die Sache mit den Fans die zu Bud Tingeln ist Lustig und Emotional und ich wünsche jedem der so was macht viel Glück nur passt es für mich nicht zu der Doku oder nur als Extra.
Eine Chronologische Aufarbeitung der Bio von Bud mit Treffen und Gesprächen mit denn Freunden und Partnern und mit Bud ist ok.Dazu Bilder von den Orten wo es passiert ist das würde für mich für ne DVD taugen im Kino sehe ich da nicht viel Potential außer bei Aktionen hier in Deutschland.
Jedoch gab es nun das Bio Buch von Bud diverse Interviews mit Bud und anderen Leuten so langsam sollte etwas passieren sonst lohnt es nicht mehr.
Was ich blöd finde ist das man sagt ohne Filmförderung kann mann keinen Kinofilm machen-warum wurde es dann in Angriff genommen und nicht gleich versucht mit den Kapital was man hatte eine Ordentliche DVD Auswertung zu machen.
Ich meine es gab erst eine Idee dann einen Plan dann einen Kostenplan so das die Geldsammel Aktion anlief oder?
Mann musste doch im Vorfeld mit Kosten Kalkuliert haben : Reisen ,Kameramann, Schnitt, Gagen...wenn man da schon gesehen hat das es ohne Förderung nicht geht hätte ich doch nicht einen Kinofilm angekündigt bzw das verlauten lassen sondern man hätte doch sagen können ok DVD Auswertung ist im Bereich des möglichen wenn dann die Förderung dazu gekommen wäre hätte man halt einen drauf setzen können.Sehe ich das Falsch?
[size=75]Löwenzahn FanClub
http://www.loewenzahnfanclub.de
Benutzeravatar
Thunder
 
Beiträge: 743
Registriert: Donnerstag 17. Oktober 2002, 14:59
Wohnort: Berlin

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon jackbeauregard0 » Samstag 16. November 2013, 11:44

Auf http://www.budspencermovie.com/ steht, dass man jetzt noch Bestandteil des ultimativen Fanbuchs werden könnte.
Und ich dachte, dass das Buch wenigstens fertig geschrieben ist und nur noch ein Verlag fehlt ...
Benutzeravatar
jackbeauregard0
 
Beiträge: 211
Registriert: Mittwoch 23. November 2011, 12:41

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon 4fäuste » Samstag 16. November 2013, 13:20

Das Hotel existiert wirklich? Meine Dame und ich möchten nächstes Jahr eine 3 wöchige Italienreise machen (eine Woche davon aber nur Strand), da würde es sich doch mal anbieten 1-2 Nächte dort zu übernachten.
Bild
Benutzeravatar
4fäuste
 
Beiträge: 367
Registriert: Freitag 7. Dezember 2007, 16:54
Wohnort: Zwickau

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon fuerchtegott krause » Sonntag 17. November 2013, 13:26

4fäuste hat geschrieben:Das Hotel existiert wirklich? Meine Dame und ich möchten nächstes Jahr eine 3 wöchige Italienreise machen (eine Woche davon aber nur Strand), da würde es sich doch mal anbieten 1-2 Nächte dort zu übernachten.


Du wolltest wohl eher hier posten, nech? ;-) viewtopic.php?f=2&t=11624
Bild
"Heiliger ßankt ßalvarinuß, ßchutzherr aller ßchlagender Verbindungen, ßchenk mir die Kraft, noch mehr ßchickßalßchläge einzußtecken."
Benutzeravatar
fuerchtegott krause
 
Beiträge: 9913
Registriert: Dienstag 20. Juli 2004, 14:17

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon MarcusSimbeck » Dienstag 26. November 2013, 00:48

Pold soll endlich mal mit der Wahrheit rausrücken. Leere Versprechungen und Lügen hat er ja genüg verbreitet.
Die Arbeiten am Film hatte er ja lange unterbrochen, um sich anderen Dingen zu widmen. Wichtige Einreichungstermine hat er einfach verstreichen lassen. Gesammeltes und gespendetes Geld wurde für andere Dinge als versprochen verschleudert. Der angebliche gute Draht zu Bud Spencer existiert schon lange nicht mehr und Bud hat sich vom Projekt distanziert.
MarcusSimbeck
 
Beiträge: 327
Registriert: Montag 28. August 2006, 16:48
Wohnort: Gera

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon jackbeauregard0 » Dienstag 26. November 2013, 19:12

MarcusSimbeck hat geschrieben:. Der angebliche gute Draht zu Bud Spencer existiert schon lange nicht mehr und Bud hat sich vom Projekt distanziert.


Gibts dafür auch ne Quelle bzw. ein Beleg?
Benutzeravatar
jackbeauregard0
 
Beiträge: 211
Registriert: Mittwoch 23. November 2011, 12:41

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon MarcusSimbeck » Mittwoch 15. Januar 2014, 10:39

Die Quellen sind Bud und Giuseppe.
Pold hat sich selbst bei Bud schon ca. 1 Jahr nicht mehr gemeldet. Das nennt Pold einen guten Draht :shock: ?
Mittlerweile will und darf Bud das Projekt auch nicht mehr unterstützen. Alle Exklusivrechte hat sich Schwarzkopf gesichert und der steht mit Pold bekanntlich auf dem Kriegsfuß.
MarcusSimbeck
 
Beiträge: 327
Registriert: Montag 28. August 2006, 16:48
Wohnort: Gera

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon jackbeauregard0 » Donnerstag 16. Januar 2014, 20:24

Und wirklich voran schreitet das Projekt auch nicht...

2013 hatten wir zum ersten mal keine Dreharbeiten, da wir voll im Einsatz waren neue Produktionspartner zu finden und die Finanzierung aufzustellen.


Das finden von Produktionspartnern ist natürlich ein Job der sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, ist das auch der Grund weshalb das Fanbuch 2013 nicht veröffentlicht wurde???

oder dieser hier:
Es gab leider Probleme mit der Homepage und dem Emailzugang.


Wir bleiben gespannt welche Ausrede als nächstes kommt.

gesamter Jahresrückblick:
http://budspencermovie.wordpress.com/20 ... chau-2013/
Benutzeravatar
jackbeauregard0
 
Beiträge: 211
Registriert: Mittwoch 23. November 2011, 12:41

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon jackbeauregard0 » Mittwoch 12. Februar 2014, 21:24

Bin mal gesapnnt ob das Ultimative Fanbuch auch am 28. Februar erscheinen wird, in amazon steht das zusmindest so.
Naja bleibt zu hoffen, dass sich das lange Warten wenigstens gelohnt hat, wobei ich mir kaum vorstellen kann, dass in diesem Buch noch so viele neue Infos enthalten sein werden.
Ein paar interessante Interviewpartner gab es ja, aber ob diese Interviews auch im Buch sein werden bleibt abzuwarten.
Vor allem schließe ich aus dem Appell an die Fans, Bilder und Storys an budspencermovie zu schicken, dass nicht genug Material vorhanden war, um ein ganzes Buch daraus zu machen.

Meine Vorstellung vom Buch:
- Biografie üer Pold
- Vorstellung Projekt
- Biografie Bud
- Auflistung von Bud`s Filmen
- Vorstellung der beiden Fans im Film
- Etwas über die Fankultur (u.a. Fantreffen)
- Quiz
- Fanbilder
- Fanstorys



http://www.amazon.de/Das-ultimative-Spe ... er+fanbuch
Benutzeravatar
jackbeauregard0
 
Beiträge: 211
Registriert: Mittwoch 23. November 2011, 12:41

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon Sarah! » Freitag 14. März 2014, 21:12

Hallo ihr,

nach all den vielen Spekulationen und Vermutungen rund um die Doku, möchte ich euch von offizieller Seite einen Zwischenstand geben.

Wie ihr wisst, habe ich seit 2009 mit Pold zusammen das Projekt betreut, gemanaged und mich mit viel Energie, Geld und Leidenschaft eingebracht um eine Realisierung des Films voran zu treiben.

Leider gab es bisher immer wieder kleinere und größere Probleme in der Zusammenarbeit, die Anfang des Jahres für mich zu massiv wurden und zur Entscheidung bewegt haben, mich von Pold und damit auch dem Projekt komplett ein für alle mal zu distanzieren.

Der Entschluss ist mir alles andere als leicht gefallen, aber durch etliche Unstimmigkeiten bezüglich Finanzierung (vor allem bei der Verwendung von Spenden- und Fördergeldern) und Umsetzung der Doku besteht für mich keine gemeinsame Basis mehr in produktiver Weise mit ihm weiter zu arbeiten.

Nichtsdestotrotz teilen sich Pold und ich zu gleichen Teilen die Rechte am bisher gedrehten Filmmaterial. Mein Vorschlag an alle, die bisher Geld durch Crowdfunding oder Spenden investiert haben, wäre euch - z.B. gestaffelt nach finanziellem Aufwand - das Interviewmaterial mit Bud, Terence und Weggefährten zu schicken.
Ich persönlich kann leider nicht mehr für einen fertigen Film garantieren, weiß euren Aufwand und Unterstützung jedoch sehr zu schätzen und möchte mit allen Fans den Output und die tollen Interviews, die wir bisher durch eure Hilfe geführt haben, teilen.

Ich kann wie gesagt nur das Angebot/Vorschlag machen, die Entscheidung jedoch nicht alleine treffen und habe weder Zugriff auf das Filmmaterial noch die projektbezogenen Kommunikationskanäle.
Wenn für euch so eine Lösung denkbar wäre, müsstet ihr also für das weitere Vorgehen mit Pold in Kontakt treten.

Es tut mir Leid nicht mehr dazu öffentlich sagen zu können,

vielen Dank für das bisherige Vertrauen,

Sarah Nörenberg
Sarah!
 
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 14. März 2014, 17:51

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon marc-berry » Freitag 14. März 2014, 22:24

Als ehemaliger Darsteller der viel Herzblut, Zeit und auch Geld in das Projekt gesteckt hat, kann ich mich Sarah leider nur anschliessen.

Über die Details kann und darf ich nichts weiter sagen, aber der Film ist für mich definitiv erledigt.

Schöne Erinnerungen, viel erlebt, schade um das Filmmaterial
marc-berry
 
Beiträge: 49
Registriert: Montag 4. Oktober 2010, 23:18

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon jackbeauregard0 » Samstag 15. März 2014, 12:51

und dass nach dem ganzen Auwand usw., was spricht denn dagegen, sich darauf zu einigen, einfach dass ganze Material auf DVD zu packen und zu einem günstigen Preis anzubieten?

... das Fanbuch wurde wahrscheinlich nicht mal angefangen zu schreiben, sondern hat lediglich dazu gedient die Fnas etwas hinzuhalten.
Traurig
Benutzeravatar
jackbeauregard0
 
Beiträge: 211
Registriert: Mittwoch 23. November 2011, 12:41

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon jackbeauregard0 » Samstag 15. März 2014, 12:57

Passendes Zitat, Quelle: https://www.facebook.com/1stTerenceHill?fref=ts (Namor Ketis):

"Wäre ich einer von denen die Geld gespendet hätten wäre ich jetzt echt angefressen! Diese Rohstückelung vom bisher gedrehten Material könnten sich die beiden Amateure in die Haare schmieren! Entweder ich bekomme mein Geld in vollem Umfang zurück oder eine komplett fertige DVD! Das ist ja wie im Kindergarten! Profis sind die Beiden mit Sicherheit nicht! Komplett egal ob ich mit so einem Kollegen noch einmal zusammen arbeiten würde aber zur Fertigstellung dieses Films würde ich mich verpflichtet fühlen! Ist denn das nicht außerdem gegen das Gesetz? Ich kann ja nicht ner Hilfsorganisation für Kinder in Afrika spenden und dann brechen die das Projekt ab und sagen dass ich als Entschädigung Bilder aus dem Land bekomme! Ich würde es vor Gericht versuchen als "Mitfinanzierer" und Spender! Und das Gleiche gilt bei diesen beiden Anfängern! Entweder das wird fertig gedreht und danach kehren sie sich den Rücken oder die Sache landet vor Gericht! Peinlich die Beiden! Armselig und peinlich! Mehr bleibt mir da nicht mehr zu sagen! Gute Nacht"
Benutzeravatar
jackbeauregard0
 
Beiträge: 211
Registriert: Mittwoch 23. November 2011, 12:41

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon Chickadee » Samstag 15. März 2014, 13:53

In dem gestern(!) von Pold geteilten Interview mit dem Ländlemagazin (http://www.laendlemagazin.com/2014/03/s ... n-spencer/) sagt Pold: "Das größte Problem ist das Geld. Eine Förderung des österreichischen Filminstitutes wurde uns leider schon zwei Mal verwehrt. Daher kommt der überwiegende Großteil des benötigten Geldes wirklich aus den Spenden."

Jetzt in seiner Gegendarstellung schreibt er: "Budspencermovie hat es vor wenigen Wochen geschafft nach vielen Jahren Überzeugungsarbeit eine Förderzusage des österreichischen Filminstituts zu bekommen."

Was soll man denn bitte da noch glauben?
Benutzeravatar
Chickadee
 
Beiträge: 463
Registriert: Sonntag 28. Juli 2002, 16:33
Wohnort: Bremen

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon piedone » Samstag 15. März 2014, 20:12

In Karl-Martin Polds Gegendarstellung, die heute auf spencerhill.de veröffentlicht wurde, gibt es einen Satz, der das komplette Dilemma, an dem dieses Projekt im Grunde genommen von Anfang an gekrankt hat, herrlich entwaffnend zusammenfasst:

Karl-Martin Pold hat geschrieben:Als ich 2008 das Projekt Budspencermovie startete, wusste ich nicht was auf mich zukommen würde.


Und eben genau DAS, ist das Problem.
Pold hat sich an dem Projekt von Anfang an verhoben. Er hatte von Anfang an relativ wenig Ahnung vom Thema und hat zudem den Markt und seine Gesetze - wie z.B. Leute Marke Schwarzkopf - völlig unterschätzt. Zumindest sehe ich das so.

Und dass Pold zugibt, dass er damals nicht wusste, was auf ihn zukommen würde, beweist - meiner persönlichen Meinung nach - auch, dass er das Fördergeld der Spender sozusagen 'ins Blaue hinein' zwar dankend angenommen hat, aber im Grunde völlig überfordert damit war, auch richtig zu haushalten.

Ich bin allerdings nicht der Meinung, dass Karl-Martin Pold die alleinige Schuld an der Entwicklung, die das Projekt genommen hat, zuzusprechen ist, obwohl das Projekt nun wirklich schon lange richtig lächerliche Züge angenommen hat und für jeden, der keine Scheuklappen aufhat, seit mindestens 2 bis 3 Jahren offenkundig ist, wo der Hase langläuft.

Dass die Leute immer wieder, teils fadenscheinig, vertröstet und bezüglich des Buches, was mal erscheinen sollte, aus meiner Sicht, auch ein Stück weit an der Nase herum geführt wurden, damit mehr Geld gespendet wird, sind Dinge, in die nicht nur Pold Einblick hatte.

Pold war ja nicht der einzige, der wusste, wie weit das Projekt vorangeschritten ist und nach außen trotzdem immer gute Miene zum bösen Spiel gemacht zu haben scheint.

Und den Leuten mal wieder Dinge zu versprechen und im nächsten Atemzug anzubieten, dass man gar nicht die Rechte daran hat (sprich: Interviewmaterial), ist nicht wirklich besser als das, was bisher auch schon gemacht wurde.

Budspencermovie charakterisiert sich, meiner persönlichen Meinung nach, vor allem dadurch, dass den Leuten immer viel versprochen wurde, was teils nicht gehalten wurde und teils nie gehalten werden KONNTE. Und dieses Dilemma setzt sich jetzt sogar in Sarah Nörenbergs öffentlicher Abschiedsrede fort.
Das ist schon ziemlich absurd.

Ich formulier es nochmal:
Sich von budspencermovie distanzieren zu wollen, aber im selben Atemzug damit weiterzumachen, den Leuten Dinge anzubieten, die man gar nicht leisten kann (Interviewmaterial - weil Pold auch Rechte dran hat), nur um möglichst gut wirkend aus der Sache rauszukommen, finde ich, gelinde gesagt, bedenklich.

Im übrigen ist das Interviewmaterial, aus meiner Sicht, keinesfalls höhere Spendenbeträge wert.
Zu welchen Konditionen man in Rom, unter dem Strich, Interviews machen kann (wenn man nicht das Geld für Hotels verpulvert), ist mir geläufig. Da wäre man ja teils besser weggekommen, wenn man von dem an Pold gespendeten Geld selber runtergefahren wäre und die Leute persönlich interviewt hätte.
Ich würde mich damit nicht abspeisen lassen.

Letztere Einschätzung aus meiner Perspektive, ist aber letztlich auch irrelevant, da es hochgradig unprofessionell ist, Geld für etwas zu nehmen und dann etwas anderes dafür liefern zu wollen.
So gesehen ist Polds aktuelle Haltung allemal noch zielführender als die von Sarah Nörenberg, denn zum Zurückrudern ohne die Kohle zurück zu zahlen, ist es einfach mal zu spät. Das sind jetzt nur noch Ausflüchte, um den Pöbel bei Laune zu halten, aber so geht das einfach nicht.

Wenn man versagt hat, sollte man dafür grade stehen, und nicht mit Feilschen anfangen.

Ich kann nicht erst den Leuten in die Tasche greifen und danach darüber verhandeln, ob sie für das Geld auch was anderes nehemn würden. Entweder die versprochene Ware wird geliefert oder die Kohle erstattet. Alles andere ist stillos. Bzw. wie im Kindergarten (siehe obiger Beitrag).

Ein bisschen Professionalität möchte schon sein, wenn man mit fremder Leute Geld haushaltet. Sorry.

Die Naivitiät, die sich immer wieder in diesem Projekt äußert, finde ich teils erschreckend.

Ich weiß selber, wie es sich anfühlt, wenn Projekte auf Eis landen, aber genau deswegen habe ich auch nie um das Geld anderer Leute gebuhlt, da mir von Anfang an bewusst war, dass ich dann eine Bringschuld habe, über die es nichts zu diskutieren gibt und im Falle dessen auch dann liefern müsste, wenn äußere Umstände es plötzlich unmöglich machen.

Dass etwas wie z.B. die Einmischung von Schwarzkopf in die komplette Spencer/Hill-Thematik passieren KANN, hätte man absehen müssen - und nicht so blauäugig rangehen dürfen und dann plötzlich vor die Wand laufen und das Geld nicht mehr zurückzahlen können...

So ist das eben bei Projekten und deswegen sollte man sich als Studenten-Laie nicht gleich mit Kohle von fremden Leuten beschmeißen lassen und ihnen das Blaue vom Himmel versprechen, so als wäre man der König von Frankreich, denn wenn dann was passiert und man plötzlich gezwungen wird, die Leute zu vertrösten und Versprechen nicht mehr halten kann, ist man verloren.
So wie dieses Projekt jetzt so ziemlich verloren zu sein scheint.
piedone
 
Beiträge: 2042
Registriert: Dienstag 29. April 2003, 14:58

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon FANAdeLdF » Montag 17. März 2014, 09:17

piedone hat geschrieben:ist aber letztlich auch irrelevant, da es hochgradig unprofessionell ist, Geld für etwas zu nehmen und dann etwas anderes dafür liefern zu wollen


Noch nie "The Producers" gesehen? *lol*
Benutzeravatar
FANAdeLdF
 
Beiträge: 2138
Registriert: Samstag 24. Juni 2006, 02:06

Re: Doku über Sie nannten ihn Spencer

Beitragvon jackbeauregard0 » Mittwoch 27. August 2014, 21:53

Wie im Blog auf http://www.budspencermovie.com/ nachzulesen ist, geht das Projekt ja nun doch endlich weiter.

Die beiden Hauptdarsteller sind ja abgesprungen, wenn ich das richtig verstanden habe, aber angeblich ist schon eine Einigung zwischen den Parteien zustandegekommen oder?
Weiß jmd. bezüglich der Einigung genaueres (z.b. einer der Hauptdarsteller)?
Nicht dass uns da wieder eine Lügengeschichte aufgetischt wird

Oder hat jemand hier im Forum generell Informationen darüber, was nun aus dem Film/Drehbuch wird?
Benutzeravatar
jackbeauregard0
 
Beiträge: 211
Registriert: Mittwoch 23. November 2011, 12:41

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein: Bud & Terence

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron