Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Alles was nicht in ein anderes Forum passt... "Life, Universe, everything!"

Moderator: Spencerhill-Moderatoren

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon Commissario Rizzo » Dienstag 3. Mai 2011, 10:53

...und ich dachte wirklich, hier wären nur Fans von Bud Spencer und Terence Hill, wo es friedlich und ohne so einen Mobbing Driss zugeht... Naja, viel Spass noch dabei, die sowas nötig haben... :lol:
Commissario Rizzo
 

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon lenny1809 » Dienstag 3. Mai 2011, 11:21

Tja falsch gedacht!
"Aber wie schon jemand bemerkte, der auch sonst durch provokative Postings auffällt, habe ich mich da wohl arg getäuscht..."
lenny1809
 
Beiträge: 3306
Registriert: Freitag 4. März 2005, 21:48
Wohnort: Köln

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon Commissario Rizzo » Dienstag 3. Mai 2011, 11:23

Von einem Kölner hab ich nichts anderes erwartet! :stupid:
Commissario Rizzo
 

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon ichbinhier » Dienstag 3. Mai 2011, 11:30

Commissario Rizzo hat geschrieben:...und ich dachte wirklich, hier wären nur Fans von Bud Spencer und Terence Hill, wo es friedlich und ohne so einen Mobbing Driss zugeht... Naja, viel Spass noch dabei, die sowas nötig haben... :lol:

oh mist, sry commisario, habe den smiley vergessen, war ironisch gemeint ;) :lol:
ichbinhier
 
Beiträge: 62
Registriert: Montag 7. März 2011, 07:48

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon sir hilary » Dienstag 3. Mai 2011, 13:35

fuerchtegott krause hat geschrieben:
sir hilary hat geschrieben:
sir hilary hat geschrieben:wer bin ich / sind wir , das wir ihnen das verübeln können ??


komm du mir nochmal christlich.



zumindest ist das psyhologisch :wink: , denn auf diesem feld habe ich mir gedanken über die reaktion der amerikaner gemacht. ich sage nicht ,das ich das so unbedingt toll und klasse finde, aber ich kann es nach reiflichem überlegen nachvollziehen....

hier in unserem Land schwingen mal wieder viele die Moralfahne, dabei wars nicht bei uns, wo sie ein ein Wahrzeichen des Landes samt ca. 3000 Menschen weggebombt haben, es war nicht unser Land das bis ins Mark getroffen wurde...

also haben wir auch nicht das Recht den Stab über die jubelnden Leute zu brechen ! man kann natürlich sagen, das man es nicht gut findet ,das tue ich im übrigen auch nicht, aber verurteilen tue ich es ebenfalls nicht......


zu Schönenborn : in diesem Falle teile ich seinen Kommentar überhaupt nicht, die von oben herrab moralische bewertung dieser Menschen ,die nach 10 Jahren endlich die gerechtigkeit empfunden haben,nach der Sie sich so lange gesehnt haben.....

man muss sich vor Augen halten : Sadam war den meisten Amis scheis egal, aber dieser Verbrecher war ein eiternder Stachel im Fleisch dieser Nation ,und der wurde jetzt entfernt.....

mir wär ein lebender Gefangener auch lieber gewesen, aber das wäre ziemlich unmöglich gewesen...
Alfons ist mein Maultier, ihr habt Ihm mächtig zwischen die Stelzen geballert, jetzt steht er in der Ecke und Schmollt.
Benutzeravatar
sir hilary
 
Beiträge: 2193
Registriert: Dienstag 16. März 2004, 18:33
Wohnort: bei Koblenz

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon andeh » Dienstag 3. Mai 2011, 14:15

Zu blöd das die USA sich selbst von 10 Jahren ins Mark getroffen haben, hätten se mal lieber Bush getötet...

Achja, ich liebe meine Tageszeitung:
Bild
andeh
BuLi 07/08 Tippkönig
 
Beiträge: 3820
Registriert: Mittwoch 5. Januar 2005, 14:35
Wohnort: Dortmund

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon fuerchtegott krause » Dienstag 3. Mai 2011, 16:05

sir hilary hat geschrieben:die von oben herrab moralische bewertung dieser Menschen ,die nach 10 Jahren endlich die gerechtigkeit empfunden haben,nach der Sie sich so lange gesehnt haben.....

von oben herab? ich kenne keine nation, die selbst so hohe moralische Werte für sich beansprucht. weltpolizei, verfassung, tellerwäscher-mythos, "land of the free, home of the brave" ...
Wenn in Nahost frenetische Massen die Tötung eines Menschen feiern, nennt mans wegen des geringen Bildungsstandes der dortigen Menschen "mittelalterlich". Wenn die US-Amerikaner sich bei Bin Laden einen abjubeln, ist das natürlich "nach reiflichem überlegen nachzuvollziehen". reiflich... stimmt, da muss man schon länger nachdenken, wie man sich sowas gewissenstechnisch hinbiegt. moral hat man nicht, indem man sie den anderen abspricht.
Bild
"Heiliger ßankt ßalvarinuß, ßchutzherr aller ßchlagender Verbindungen, ßchenk mir die Kraft, noch mehr ßchickßalßchläge einzußtecken."
Benutzeravatar
fuerchtegott krause
 
Beiträge: 9913
Registriert: Dienstag 20. Juli 2004, 14:17

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon sir hilary » Dienstag 3. Mai 2011, 18:05

nun ,das sollte man jetzt aber nicht alles verwischen ! wessen tod feiern denn ( die oft von islamisten bezahlten Menschen ) -den tod zumeist unschuldiger....

hier haben sich einige luft verschaft, weil sie froh sind, das dem Massenmörder ihrer Landsleute ( aber auch vieler anderer nationen ) das Handwerk gelegt wurde !

das ist ein großer Unterschied :!:
Alfons ist mein Maultier, ihr habt Ihm mächtig zwischen die Stelzen geballert, jetzt steht er in der Ecke und Schmollt.
Benutzeravatar
sir hilary
 
Beiträge: 2193
Registriert: Dienstag 16. März 2004, 18:33
Wohnort: bei Koblenz

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon Commissario Rizzo » Dienstag 3. Mai 2011, 18:41

@Fuerchtegott
Mir scheint, als wären die Amerikaner nicht sonderlich beliebt bei dir...? Welche Figur stellt doch gleich dein Avatar dar? 8)
Commissario Rizzo
 

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon fuerchtegott krause » Dienstag 3. Mai 2011, 20:17

sir hilary hat geschrieben: das ist ein großer Unterschied :!:


für dich in deiner schwarzweissen Welt.

@rizzo: einen türkischen cowboy. und?
Bild
"Heiliger ßankt ßalvarinuß, ßchutzherr aller ßchlagender Verbindungen, ßchenk mir die Kraft, noch mehr ßchickßalßchläge einzußtecken."
Benutzeravatar
fuerchtegott krause
 
Beiträge: 9913
Registriert: Dienstag 20. Juli 2004, 14:17

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon Commissario Rizzo » Dienstag 3. Mai 2011, 21:29

@FK
Hat mich nur so interessiert...
Commissario Rizzo
 

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon lenny1809 » Dienstag 3. Mai 2011, 22:34

Wie ich jetzt grade höre war er unbewaffnet als er erschossen wurde.
Soviel zu nicht ergeben ;-)
"Aber wie schon jemand bemerkte, der auch sonst durch provokative Postings auffällt, habe ich mich da wohl arg getäuscht..."
lenny1809
 
Beiträge: 3306
Registriert: Freitag 4. März 2005, 21:48
Wohnort: Köln

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon Swedish Viking » Mittwoch 4. Mai 2011, 00:28

mist, ich dachte eigentlich ich könnte mich hier raushalten, aber es kribbelt zu sehr in den fingern wenn es um die USA geht...
um es kurz zu machen: ich stehe zu 100% auf DuneBuggy's seite.

in diesem sinne... grüßt euch! :wink:
Bild Bild
Benutzeravatar
Swedish Viking
Hilfssheriff
 
Beiträge: 5117
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 18:27
Wohnort: Darmstadt | Südhessen

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon ichbinhier » Mittwoch 4. Mai 2011, 06:53

ichbinhier
 
Beiträge: 62
Registriert: Montag 7. März 2011, 07:48

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon fuerchtegott krause » Mittwoch 4. Mai 2011, 07:57

Swedish Viking hat geschrieben:um es kurz zu machen: ich stehe zu 100% auf DuneBuggy's seite.


öhm, beim ganzen quark über die beschissene, unaufgeklärte deutsche medienlandschaft, den lügen auf wikipedia und der freude darüber, das kein amerikanischer landser den offenbar unbewaffneten ollen Osama unter die radieschen brachte, sondern die CIA, die's schon mehrfach vorher verbockt hatten?
kurz gefragt: für was haben wir eigentlich ein völkerrecht? damit sich die, die's mitinitiiert haben, sich nicht dran halten müssen? müssen wir jetzt damit rechnen, das bei den nächsten innenpolitischen Schwierigkeiten eines Staates wieder irgendwo auf der Welt irgendwelche Staatsfeinde einfach ohne Prozeß umgenietet werden?
also wenn man schon sowas durchzieht, dann doch bitte wasserdicht. so wie die us-administration grade herumlaviert, kann davon keine Rede sein. "er wehrte sich unbewaffnet". mit arabischen flüchen?
Zuletzt geändert von fuerchtegott krause am Mittwoch 4. Mai 2011, 08:18, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
"Heiliger ßankt ßalvarinuß, ßchutzherr aller ßchlagender Verbindungen, ßchenk mir die Kraft, noch mehr ßchickßalßchläge einzußtecken."
Benutzeravatar
fuerchtegott krause
 
Beiträge: 9913
Registriert: Dienstag 20. Juli 2004, 14:17

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon Commissario Rizzo » Mittwoch 4. Mai 2011, 08:17

Völkerrecht hin oder her! So ein "Mensch" wie Osama BinLaden hat es nicht anders verdient als das was die Amis mit ihm gemacht haben! Hatte der Mitleid, ans Völkerrecht gedacht, oder ähnliches am 11.09.2001? Nein! Im Gegenteil! :evil: Und so jemand soll ein fairer Prozess gemacht werden?? Jaa nee ist klar! :lol:
Commissario Rizzo
 

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon Swedish Viking » Mittwoch 4. Mai 2011, 08:51

fuerchtegott krause hat geschrieben:öhm, beim ganzen quark über die beschissene, unaufgeklärte deutsche medienlandschaft, den lügen auf wikipedia


sorry, den beitrag hatte ich nicht gelesen, war gestern kurz angebunden. darauf bezog sich mein post nicht, vielmehr auf buggy's letzten.
was die verklärung in den medien betrifft, so gibt es die bestimmt überall auf der welt, dennoch kann man wohl behaupten, dass das europäische nachrichtennetz recht wahrheitsgetreu recherchiert und berichtet. aber das ist nicht das thema.

rizzo hat meine antwort schon rausgehauen: für einen terroristenchef, der die welt in angst und schrecken versetzt hat, ein massenmörder war und ebenfalls keinen deut an völkerrechte dachte, dem gebührt kein mitleid und kein fairer prozess.

weg isser, daumen hoch.

bin jetzt nur mal gespannt, was sich noch aus der ganzen geschichte entwickelt. ob da alles so sauber abgelaufen ist, wage ich zu bezweifeln. man kennt verschwörungstheorien aus der bush-ära und der zeitpunkt war für obama nun mehr als passend. zufall? schau'n mer mal.
Bild Bild
Benutzeravatar
Swedish Viking
Hilfssheriff
 
Beiträge: 5117
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 18:27
Wohnort: Darmstadt | Südhessen

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon fuerchtegott krause » Mittwoch 4. Mai 2011, 09:42

Swedish Viking hat geschrieben: dem gebührt kein mitleid und kein fairer prozess.

von mitleid war ja auch hier nie die rede.
das gesamte gefasste nazi-pack wurde 47 vor gericht gestellt. eichmann in israel 61. alles massenmörder, die die welt in angst und schrecken versetzten. ich möchte nochmal kurz den namen der autobiographie von simon wiesenthal nennen: "Recht, nicht Rache". der mann, der im holocaust 90 Angehörige verlor, hätte allen grund dazu gehabt.
Bild
"Heiliger ßankt ßalvarinuß, ßchutzherr aller ßchlagender Verbindungen, ßchenk mir die Kraft, noch mehr ßchickßalßchläge einzußtecken."
Benutzeravatar
fuerchtegott krause
 
Beiträge: 9913
Registriert: Dienstag 20. Juli 2004, 14:17

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon Graf Starpuzki » Mittwoch 4. Mai 2011, 10:15

Haben bin Laden Anhänger jetzt das Recht sich zu rächen? Wo würde das hinführen und wann würde das aufhören?

Die Freude der Kanzlerin über die Hinrichtung finde ich ebenso völlig verwerflich.
Graf Starpuzki
 
Beiträge: 953
Registriert: Sonntag 9. Mai 2004, 14:18
Wohnort: Siegen

Re: Sinn oder Unsinn in den USA und anderswo!

Beitragvon sir hilary » Mittwoch 4. Mai 2011, 10:47

Krause, wenn Du den unterschied nicht verstehen kannst ,dann kannst Du auch nicht differenzieren !

was die neuesten info's angeht : als strikter gegner der Todesstrafe, wäre ich dafür gewesen ( wenn es irgend möglich ist ) Osama lebend zu fassen, da er wohl unbewaffnet war ,gab es diese möglichkeit wahrscheinlich -von daher finde ich den todesschuss nicht gerechtfertigt, ich kann mir auf der anderen seite nur schwer vorstellen das ein bin Laden sich ergeben hätte -oder war er am ende doch nur ein feiger Drecksack ( letzteres ohne frage ) der zwar 1000 in den tod geschickt hat , nicht nur die angriffsopfer sondern auch die attentäter -wenn viele wohl eher als "Große Figur" weniger im direktem befehl -was nach 2001 ja eher häufiger vorkam....

war er also letztendlich ein feigling-als es um die eigene miese Haut ging ??

man musste ihn fassen -soviel dürfte klar sein , auch töten-aber nur wenn die festnahme nicht möglich ist, oder zu sehr andere gefärdet hätte. naja bin mal gespannt wie am ende die offizielle version aussehen wird.....

was mich aber schon merkwürdig berüührt ist, das hier wieder von einige eher auf die Amis losgegangen wird, als sich zufrieden zu zeigen ,das diesem Kerl endlich das Handwerk gelegt wurde !
Alfons ist mein Maultier, ihr habt Ihm mächtig zwischen die Stelzen geballert, jetzt steht er in der Ecke und Schmollt.
Benutzeravatar
sir hilary
 
Beiträge: 2193
Registriert: Dienstag 16. März 2004, 18:33
Wohnort: bei Koblenz

VorherigeNächste

Zurück zu Offtopic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron